Wer im Glashaus sitzt...

Etwa 10,7 Tonnen CO2 verursacht jeder Österreicher pro Jahr. CO2 ist zwar nicht giftig, doch es steigt in große Höhe und bildet eine Art Isolierschicht um den Erdball. Bildlich gesprochen sitzen wir auf der Erde in einem Glashaus, dessen Dach aus CO2 besteht, und das wir mit unserem Energieverbrauch ständig weiter aufheizen.

Zwar ist CO2 nicht das einzige, wohl aber das mengenmäßig bedeutendste Treibhausgas (Green House Gas – GHG). Es entsteht bei jeder Verbrennung, insbesondere bei Energiegewinnung in thermischen Kraftwerken, in Motoren oder Jets zur Fortbewegung, in der Industrie aus Produktionsprozessen und – in Europa verbrauchen Gebäude mehr als 30 % aller Energie – aus der Gebäudeheizung.

Industrie und neue Fahrzeugantriebe haben nur noch ein begrenztes Verbesserungspotenzial bezüglich ihrer Energie-Effizienz. Anders der Gebäudesektor. Alle Studien sind sich einig, dass in verbesserter thermischer Qualität des Gebäudebestandes noch große Potenziale schlummern. Dies ist nur einer der Gründe, weshalb die EU eine thermische Sanierungsrate von mindestens 3 % aller Gebäude pro Jahr anstrebt.

Leistungsfähige (Kunststoff-)Fenster sind ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz.  

  • Bookmark and Share