ÖAKF

Der Österreichische Arbeitskreis Kunststofffenster (ÖAKF) ist ein freiwilliger Zusammenschluss der bedeutendsten  Systemgeber* am heimischen Fenstermarkt. Die Interessen der Branche wurden von 1986 bis 1990 durch die ARGE Kunststofffenster vertreten, als deren Nachfolger konstituierte sich 1991 der ÖAKF. Formal eingegliedert ist der Arbeitskreis in der Österreichischen Wirtschaftskammer (WKO) im Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs - FCIO.

Der ÖAKF ist bemüht, die seit Jahren geführten Diskussionen um Kunststofffenster aus PVC und deren Umweltverträglichkeit zu versachlichen und faire Bedingungen bei Vergaben der öffentlichen Hand und bei Förderungen, insbesondere der Wohnbauförderung, herzustellen.

In Österreich werden pro Jahr etwa 2,6 Millionen Fenster verkauft, mehr als 60 % davon sind Kunststofffenster, an die 30 Millionen sind derzeit in Verwendung.

 

* als "Systemgeber" bezeichnet man jene Firmen, welche die unterschiedlichen aber aufeinander abgestimmten Profile - für Flügel, Stock, Anschlussleisten, etc. - eben ein ganzes "Profilsystem" fertigen. Der österr. Markt wird von etwa 10 solchen Systemgebern bedient.

Fast 100 Betriebe fertigen Fenster und Türen in jeder gewünschten Abmessung (natürlich mit Verglasung, Beschlägen, etc.).

  • Bookmark and Share